Lenovos Kundenbewertungen und Testberichte
Jetzt shoppen bei Lenovo
Shop ThinkPad Edge E145 oder
Wählen Sie eine Kategorie

Bewertungen von Kunden zu Lenovo ThinkPad Edge E145

29,5 CM (11,6") ULTRAPORTABLES NOTEBOOK FÜR KLEINE UNTERNEHMEN 29,5 cm (11,6") ultraportables Notebook der Einstiegsklasse für kleine Unternehmen mit elegantem Design und AMD-Prozessor

Durchschnittliche Kundenbewertung:
4,2 von 5
4,2
 von 
5
(15 Bewertungen) 15
Offene Besprechungen Schnappschuss
Beurteilungs-Schnappschuss (15 Testberichte)
5 Sterne
8
4 Sterne
4
3 Sterne
1
2 Sterne
2
1 Stern
0
1 von 1(100%)Kunden würden dieses Produkt einem Freund empfehlen.
Kundenbewertungen für ThinkPad Edge E145
Bewertung 1 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
5 von 5
5 von 5
Kasimirchen

Datum:7. Februar 2015
Wir suchten ein günstiges Netbook für unterwegs. Hier legen wir großen Wert auf kompakte Abmessungen und lange Akkulaufzeit.
Das ThinkPad Edge E145 hält, was es verspricht. Die eingebaute Festplatte war recht langsam, deshalb haben wir eine schnelle 7 mm 2,5" SSD eingebaut. Der Einbau war kinderleicht (3 Schrauben am Boden, 2 Schrauben für Laufwerkhalterung, 2 Schrauben für Festplatte) und funktioniert einwandfrei.
Jetzt war die Neuinstallation unseres bereits vorhandenen Windows7 leicht und ging sehr schnell. Auch die Bootzeit ist recht schnell und im Betrieb merkt man die schnelle SSD deutlich. Das Notebook wird dadurch zwar keine Powermaschine, aber für unterwegs ist die Leistung allemal ausreichend und ein sparsamer aber langsamer Prozessor belohnt mit langer Akkulaufzeit.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 2 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
5 von 5
5 von 5
Coccothraustes

Datum:17. Januar 2015
Ich suchte einen portablen, d.h. kleinen und lange durchhaltenden Rechner zum Arbeiten. Von der Verarbeitung und Qualität der Tastatur und des Gehäuses wusste ich, dass das Thinkpad hier viel besser im Vergleich zu anderen Geräten sein würde. Skeptisch war ich bzgl. des Prozessors, da man sich dann doch nicht wirklich etwas unter einem relativ langsamen AMD-Mobilprozessor vorstellen kann, wenn man hauptsächlich mit Desktops mit Intel umgeht – von daher wäre auch noch das Intel-Modell E130 in Frage gekommen. Letztendlich habe ich mich jedoch für die längere Batterielaufzeit entschieden und eventuelle Schwächen des Prozessors in Kauf genommen – da das Gerät ja ausschließlich für die Arbeit, d.h. Tippen, verwendet werden soll.
– – Ich kann sagen, dass ich dahingehend nicht enttäuscht wurde:
• Die Verarbeitung des Gerätes ist gut und überzeugt. Es macht einen sehr kompakten Eindruck und die Materialien sind auch sehr angenehm. Einzig das Trackpad sitzt etwas locker und ist für meine Gewohnheit zu ungenau – vielleicht habe ich es auch noch nicht richtig eingestellt und finde noch eine Konfiguration, die einige Ungenauigkeiten verschwinden lässt. Das Trackpad beherrscht Scrollen mit zwei Fingern, wenn man es entsprechend einstellt.
• Bisher wurde von mir keine Festplatte getauscht und direkt Arch-Linux installiert, was über die Netzwerkkarte reibungslos verlief. Für die Graphikkarte verwende ich die Open-Source-Treiber (Radeon), da die proprietären Treiber (Catalyst) eher die Ressourcen belasten, was sich in einer Stunde geringerer Akku-Laufzeit bemerkbar macht. Außerdem funktioniert mit den Radeon-Treibern das Einstellen der Hintergrundhelligkeit reibungslos, mit den Catalyst-Treibern habe ich das nicht hinbekommen. Was Probleme bereitet, ist das W-Lan-Modul, da es nur über die proprietären Treiber (broadcom-wl) funktioniert, die wiederum nicht sehr gut gepflegt sind und für eigene Probleme innerhalb des Systems sorgen können. Der Empfang des Moduls ist auch nur so mittelmäßig.
• Die Geschwindigkeit mit ursprünglich verbauter Festplatte ist im Grunde für mich ausreichend. Das System startet sehr schnell (es ist ja auch sehr schlank) und die Programme ebenso. Man kann ohne Probleme Musik hören und nebenher im Netz surfen oder etwas mit dem LibreOffice tippen. LibreOffice startet übrigens sehr flott: innerhalb von zwei Sekunden – schneller als auf einem leistungsfähigeren Mac, wobei man allgemein natürlich beim LibreOffice merkt, dass es besser unter Linux läuft als unter Mac OS oder Win.
• HD-Videomaterial wird (beispielsweise über youtube mit HTML5) problemlos und ruckelfrei abgespielt. Videodateien in HD-Qualität auch, jedoch habe ich hier bemerkt, dass die Videowiedergabe (auch bei nicht-HD-Dateien) ca. alle fünf oder sechs Sekunden kurz ruckt – mit unterschiedlichen Videoplayern. Woran das liegen kann, habe ich noch nicht herausgefunden. Die Videowiedergabe funktionierte übrigens mit den Catalyst-Treibern schlechter, d.h. es ruckelte deutlich. Es scheint sich hier jedoch um ein Systemspezifisches Problem zu handeln, da youtube-Videos dieses Ruckeln schließlich nicht haben.
• Der Akku zeigt mir im vollgeladenen Zustand bei mäßiger Belastung (W-Lan an, Surfen, Tippen) eine Zeit von ungefähr neun Stunden an. Je nach Beanspruchung wird es natürlich weniger, aber wenn man nicht viel macht und den Bildschirm nicht sonderlich hell stellt, könnten schon um die zehn Stunden drin sein. Ohne W-Lan natürlich noch ungefähr eine halbe Stunde mehr. Diese Zeit wird dann schließlich doch nicht erreicht, weil man das Gerät nie gleichbleibend belastet, aber meine Erwartungen erfüllt das E145 voll und ganz, was das Durchhaltevermögen anbelangt.
• Der Lüfter des Gerätes geht sehr früh an – was man jedoch (jedenfalls unter Linux) mit einem entsprechenden Programm konfigurieren kann. Wenn man hier einstellt, dass er nicht schon bei einer Temperatur von 45°C anspringt, hat man auch die meiste Zeit seine Ruhe – und keinen sonderlich warmen Rechner.
• Der Monitor ist ok. Ja, er hat einen Blaustich – man bearbeitet auf diesem Gerät aber eh nicht seine Photos, denn dafür wäre der Bildschirm sowieso zu klein. Hell ist er auch ausreichend, ich habe ihn in Innenräumen meist auf 30%.
• Zum Schluss noch die verbauten Lautsprecher, wobei man sich da wirklich nicht wundern darf, dass diese schlecht sind...
Mein bisheriges Fazit: Tolles Gerät, wenn man einen kleinen und zähen (im Bezug auf Akku) Rechner benötigt, mit dem man ohne Probleme eine lange Zugfahrt schreibend verbringen kann – und dann noch genug Reserve hat, um einen Film zu schauen. Der Broadcom-W-Lan-Treiber für Linux ist schlecht (scheint unter Win kein Problem zu sein, las ich), das Trackpad etwas ungenau und der Monitor hat einen Blaustich – das wären aber auch schon alle Nachteile, die ich nennen kann.
Dafür ist die Rechenleistung und Geschwindigkeit ausreichend und für meine Gefühle sogar zu hoch, als es nur als "mobile Schreibmaschine" bezeichnen zu können. Der Akku hält sehr lange durch und die Verarbeitung ist für dieses Geld wirklich spitze. Vor allem ist die Tastatur klasse – was ja besonders für Vielschreiber wichtig ist.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 3 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
2 von 5
2 von 5
bee

Datum:6. Oktober 2014
Ich habe mir das Netbook im Juni 2013 gekauft und war anfangs auch sehr zufrieden damit. Das Touchpad war zwar wirklich sehr klein (besonders in Verbindung mit Win8), das Problem konnte man aber mit einer externen Maus überwinden. Für unterwegs war er klasse, da die Akkulaufzeit wirklich 6 bis 8 Stunden betrug.
Leider gab es nach und nach immer mehr kleinere Mängel: häufig benutzte Tasten gingen immer schwergängiger, die WLAN-Taste versagt komplett den Dienst, die Windows-Taste klemmte (arbeiten ist dann aufgrund vieler Tastenkombinationen nicht mehr möglich), die Festplatte machte Geräusche, das Touchpad reagierte kurzzeitig nicht mehr, der Lüfter schaltete sich nach dem Herunterfahren nicht mehr aus, ... .
Deswegen habe ich das Gerät eingeschickt, um meine Garantieleistung in Anspruch zu nehmen. Im Ergebnis habe ich das Gerät noch defekter zurückbekommen als vorher. Es funktioniert nämlich gar nicht mehr. (Es wurden nur Fehlermeldungen angezeigt.) Leider möchte Lenovo aber keine weitere Reparatur übernehmen, weil meine Garantie an dem Tag abgelaufen war, als ich es zurückbekommen habe, und eine Reparatur nicht wirtschaftlich wäre. (Allerdings habe ich es ca. 10 Monate nach dem Kauf eingeschickt und der Rückversand hat allein der 5 Wochen gedauert.)
Fazit: Wer gute Qualität für kleines Geld haben möchte und einen Kundenservice, der nicht nur Werbeversprechen, sondern wirkliche Dienstleistungen bietet, sollte dieses Gerät auf keinen Fall kaufen und generell von Lenovo Abstand nehmen.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 4 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
2 von 5
2 von 5
bravo456

Datum:30. August 2014
Ich wollte ein günstiges Subnotebook, auf dem Linux läuft.
Habe auf dem Gerät Windows 7 sowie Linux Mint 17 installiert.
Ich kann bestätigen, dass man da bei den USB-Ports etwas herumprobieren muss. Bei Windows muss man während der Installation wechseln, danach klappt aber alles.
ACHTUNG:
Der WLAN-Adapter ist ein schlechter Witz. Sowohl unter Windows (offizieller Treiber via lenovo.com) als auch Linux (mit offiziellem Broadcom-STA-Treiber) bricht die Verbindung an bestimmten Punkten in der Wohnung alle paar Minuten ohne Vorwarnung weg. (Andere Geräte haben keine Probleme!) Ich muss das noch unterwegs testen, wenn die Performance auch außer Haus so schlecht ist, ist das ein Rücksendegrund.
Das Touchpad ist sehr pfriemelig, da hoffe ich noch auf einen Übungseffekt. Der Monitor ist nicht besonders hell, auch hier muss ich noch unterwegs testen, inwieweit das noch als benutzbar durchgeht.
Bei der Akku-Laufzeit scheinen die Versprechen allerdings gehalten zu werden. CPU-Performance entspricht in etwa den mäßigen Erwartungen, reicht aus für alles rund ums Büro. HD-Videos gehen auch einwandfrei.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 5 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
4 von 5
4 von 5
Schilderhannes

Datum:25. Juli 2014
Bereits seit längerem suchte ich nach einem Ersatz für ein 4 Jahre altes Netbook 10 Zoll mit XP-Betriebssystem. Hauptkriterien waren mattes Display und möglichst kleines Format. Dass dieses Lenovogerät dann auch noch Win 7 Prof. aufweist, kommt mir sehr entgegen. Ich bin mit dem Gerät zufrieden (eben weil es auf dem Markt zurzeit nichts anderes mit mattem Display gibt). Diese glänzenden Spiegel kommen für mich nicht infrage. Wenn ich allerdings die Qualität des Displays mit meinem alten Netbook vergleiche (in Bezug auf Helligkeit, aber insbesondere Kontrast), kann ich nur sagen, das hier die Qualität stark rückläufig ist. Am liebsten würde ich das alte Display an den neuen Lenovo basteln.
Aber insgesamt bin ich mit dem Gerät zufrieden. Es erfüllt seinen Zweck und so gebe ich insgesamt die Note "Gut"
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 6 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
4 von 5
4 von 5
Leistung: 
4 von 5
4 von 5
Leistungsmerkmale: 
4 von 5
4 von 5
Preis-Leistungs-Verhältnis: 
5 von 5
5 von 5
Zuverlässigkeit: 
4 von 5
4 von 5
Johnny

Empfehlenswertes Subnotebook!

Datum:25. Juni 2014
Meine Frau und ich haben jeweils ein Thinkpad Edge E145 (Version mit Win 7) seit 3 Monaten im Einsatz und ích erlaube mir jetzt ein erstes Urteil:
Positiv:
- Display ist gut, hell, kontrastreich, Arbeiten auch draußen im Hellen möglich
- Tastatur ist gut, lediglich Anordnung der Richtungspfeile ist etwas ungünstig
- ausreichend Rechenpower für unsere Zwecke (Büroanwendungen, Internet und einfache Bildbearbeitung)
- wirklich ausreichend lange Akkulaufzeit (~7 h)
- Lüftergeräusch absolut tolerierbar
- leicht, kompakt
- Verarbeitung ist für die Preisklasse i.O
- WLAN sehr gut!
Negativ:
- nach wiederholten Standby-Zyklen ist es in den letzten Monaten in 2 Einzelfällen vorgekommen, dass der Trackpoint nicht mehr reagierte (Mausfunktion war aber weiter über das Touchpad möglich)
Fazit: Empfehlenswertes "no frills" Subnotebook zum günstigen Preis, wir sind doch sehr positiv überrascht!
Vielen Dank! Sie haben für diese Bewertung erfolgreich einen Kommentar gesendet.
Bewertung 7 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
4 von 5
4 von 5
ghadam

Datum:5. Juni 2014
Habe ein kleines Notebook mit ausreichend großem Display für häufige Schreibarbeiten gesucht. Für 319,00€ schien mir das E145 ein guter Kauf. Insgesamt bin ich auch zufrieden mit dem Gerät. Installiert habe ich ubuntu 14.04, das läuft prima.
Positiv zu vermerken sind:
- das unerwartet helle und ausreichend kontrastreiche Display, mit dem sich auch auf dem Balkon noch einigermaßen arbeiten lässt.
- die Tastatur fühlt sich richtig gut an, für Vielschrebiber unbedingt geeignet
- die Verarbeitung wirkt wertig
Ich hätte mir gewünscht, dass sich das Display noch etwas weiter nach hinten klappen lassen würde; es reicht aber immerhin. Außerdem muss ich mich an den zwar leisen, doch nahezu kontinuierlich hörbaren Lüfter erst gewöhnen. Bei konzentriertem Arbeiten stört er mich (noch) etwas.
Die Leistung des Prozessors und der Grafik ist für meine Zwecke völlig ausreichend, beim Scrollen im Browser ruckelt's gelegentlich, und nicht alle Videos laufen ruckelfrei.
Doch für 319,00€ ist das Notebook insgesamt eine Empfehlung wert.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 8 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
3 von 5
3 von 5
DanK

Datum:16. April 2014
Naja....
Aufgrund der überwiegend positiven Bewertungen (nicht nur ) hier habe ich mir das E145 mit AMD´s aktueller Kabini APU bestellt und ausprobiert. ich hatte natürlich nicht die Erwartung, dass das Ding Bäume ausreisst oder irgendwie an die Leistung eines Thinkpad T-Modelles herankommt. Nicht im geringsten. Als Einsatzzweck waren einfache Internetaufgaben gedacht, etwas (Open) Office und E-Mail. Und es sollte als mobiler Bilderspeicher auf Reisen dienen. Bis dahin ist es gar nicht gekommen. Trotz einbau einer Samsung Evo840 SSD ist das Ding lahm. Sorry, aber das ist mein Eindruck. Habe Win7 Pro64 installiert und damit ein bisschen herumgespielt. Es läuft ja nicht wirklich schlecht, aber grosse Freude komtm nicht auf. Open Office geht prima, simpler Internet-Kram auch und E-Mail erst recht. Aber bloss nicht zu viel zur gleichen Zeit... da raucht dem Kabini der Kopf!
Ja, das ist Jammern auf hohem Niveau. Das Ding ist nicht sooo schlecht, aber eben auch nicht so gut, wie oft behauptet wird. Es ist immer noch lahm. Bei zu vielen Dingen. Selbst 720p Videos laufen nicht wirklich flüssig (nein, es liegt nicht am Internet-Anschluss, andere Rechner im gleichen Netz sind flotter). Dazu kommt die Verarbeitung. Die ist zunächst mal nicht schlecht. Wenn man "von unten" kommt. Aber sie ist lange nicht mehr so, wei man es von einem Thinkpad gewohnt ist. Dass die metallisch aussehenden Scharniere nur noch aus silbernem Kunststoff sind mag angesichts der 319€ in Ordnung gehen. Stabil sind sie. Das Display ist top und die Tastatur immer noch eine der besseren. Aber schon nicht mehr so stabil wie z.B. beim X121, einem der Ahnen des E145. Dazu kommen scharfkantige Plastikteile und irgendwie ein weniger wertiges Gefühl allgemein. ich wiederhole nochmal: das ist immer noch besser als bei vielen anderen Geräten dieser Klasse und für den Preis auch irgendwie ok, als langjähriger Thinkpad-Nutzer, auch und gerade der günstigen Edge-Modelle merkt man aber, dass hier gespart wurde. Schade! Was positives: die Akku-Laufzeit scheint wirklich toll zu sein. Mein E145 hatte nur wenige Ladezyklen und ich habe Werte von über 11 Stunden gesehen. Unter Last aber auch von weniger als 3 Stunden. Wie auch immer, im täglichen Einsatz sollte es lange durchhalten, bei angenehm kühlem Gehäuse. Das - und das geringe Gewicht, das gute Display und die immer noch ordentliche Tastatur - sind die Stärken des E145. Die Leistung hat mich nicht überzeugt, da rennt jeder i3 und AMD A6 weit schneller. Und das mekt man im Alltag sehr wohl.
E145 = schlecht? Überhaupt nicht! Für den Preis absolut ok und für single-tasking Alltagszeug sicher ok. Die Mobilität ist hervorragend. Aber alles in allem ist das Ding leider einfach lahm. Freude kommt da nicht auf. Und die Verarbeitung... Lenovo, bitte! Ihr macht das schon wirklich gut, aber ihr könnt das soooo viel besser. Spart bitte nicht am falschen Ende! ich zahle gerne 10€ mehr für glatte Kanten und eine etwas stabilere Tastatur. Ok, auch 20€
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 9 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
4 von 5
4 von 5
PRolfes

Datum:1. April 2014
Vor der Installation des Betriebssystems habe ich eine SSD eingebaut, da ich die Original-HD anderweitig nutzen kann. Eine Windows 7-Lizenz (Professional 64 bit) hatte ich noch.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Systems (auch wenn man den Aufpreis für die SSD berücksichtigt) ist sehr überzeugend! Ich bin hoch zufrieden.
Ein Tipp, der in einer anderen Bewertung schon anklang: Man sollte bei einer geplanten Windows-Installation die Dateien zur Installation des LAN bzw. WLAN-Treibers und des Programms "Lenovo System Update" vorab von den gut sortierten Lenovo-Supportseiten herunterladen und auf einem Stick bereit halten. Dann geht alles wie von selbst.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 10 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
5 von 5
5 von 5
paww

Datum:12. März 2014
Für mein Studium suchte ich einen kleinen, robusten Wegbegleiter mit möglichst langer Akkulaufzeit. Der Lenovo E145 erfüllt alle diese Anforderungen mit Leichtigkeit und sieht dabei auch noch wirklich gut aus.
Die von vielen kritisierte AMD E1-2500 CPU ist meiner Meinung nach mehr als ausreichend - unter Arch Linux mit XFCE läuft das ganze System richtig flott und bewältigt problemlos alle Aufgaben (Firefox, LibreOffice, ruckelfreie HD-Videos...). Dabei ist die Akku-Laufzeit mit ~9 Stunden erstaunlich hoch und lässt sich sicher noch mehr optimieren.
Die Tastatur ist richtig knackig und sicherlich eine der besten, auf denen ich je getippt habe. Das Gerät ist exzellent verarbeitet - hier muss ich die Wartungsklappe und den austauschbaren Akku positiv hervorheben.
Ich hätte mir optimalerweise noch eine SSD gewunschen, die Farbwiedergabe des Bildschirmes ist auch nicht wirklich berühmt. Um diesen Preis kann ich über diese kleinen Makel aber ohne weiteres hinwegsehen.
Insgesamt kann ich diesen Laptop also uneingeschränkt weiterempfehlen!
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 11 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
5 von 5
5 von 5
NOMAAM

Datum:2. März 2014
Wie immer von Lenovo ein TOP Produkt. Ich betreibe den Kleinen mit Windows 8.1 x64 und OpenSuse Linux x64. Beide Systeme laufen flott ohne Probleme. Gaming ist mit dem Gerät auch drin. Das einzige was mir missfällt ist, das die Tastaturbeleuchtung nicht mit inbegriffen ist, so wie ich es Lenovo eigentlich gewohnt bin, aber bei dem Preis völlig egal. Ein UMTS Modem läßt sich hier auch nicht nachrüsten, sehr schade, aber der Preis ist trotzdem unschlagbar. Unter Windows 8.1 erreiche ich ca 9h Akkulaufzeit bei normalen Arbeiten (Office und CAD). Die Verarbeitung ist mehr als gut, Lenovo halt ! Dieses Edge kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen !
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 12 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
5 von 5
5 von 5
Mobiler Nutzer

Datum:23. Februar 2014
Ich habe das EDGE E145 als Ergänzung zu meinem Desktop Rechner gekauft, um mobil arbeiten zu können. Es kann mit dessen Rechenleistung zwar nicht mithalten, muss es aber auch nicht. Die Leistung reicht völlig aus, um bequem mit dem Notebook unterwegs arbeiten zu können (Win7 Pro, MS Office 2007, diverse Grafik- und andere Anwendungen), wobei auch das Multitasking und das gleichzeitige Bedienen mehrerer Programme meiner Ansicht nach gut funktioniert. Ein Highlight ist die lange Akkulaufzeit und zum angenehmen Arbeiten bei wechselnden Lichtverhältnissen trägt zu einem großen Teil auch das matte Display bei. Besonders nett finde ich die Möglichkeit, das Notebook per Smartphone App fernsteuern zu können. Bei Präsentationen sehr hilfreich. Ich habe das Gerät ohne OS gekauft, da ich noch einen Lizenzschlüssel hatte. Die Installation von Win7 Pro über einen USB-Stick lief problemlos, ebenso der Download und die Installation der Treiber von Lenovo. Man muss nur darauf achten, den Installations-Stick in die USB3 Buchse zu stecken. Alles im allemein sehr gelungenes Gerät.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 13 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
5 von 5
5 von 5
Novator

Datum:20. Februar 2014
Das Gerät ist uneingeschränkt zu empfehlen.
In einem der veröffentlichten Tests wurden Blaustich und mauer Kontrast bemängelt. Diese Kritik ist jedoch unberechtigt, da man über die Software "AMD VISION Engine Control Center" Farbanteile, Helligkeit und Kontrast nach Belieben verändern kann.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 14 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
5 von 5
5 von 5
Matthias V

Datum:18. Februar 2014
Das Preis/Leistungsverhältnis dieses Subnotebooks lässt keine Wünsche offen. Für mich war vor allem die lange Akkulaufzeit ein Kaufkriterium. Diese wurde hier mit 8,5 Stunden sogar noch relativ bescheiden festgehalten. Nach einer Woche Arbeit mit dem Notebook ergab sich unter WIN 7 (Akkulaufzeit unter LINUX-basierten Betriebssystemen weicht von den Ausführungen ab) eine Akkulaufzeit von tatsächlich bis zu 15 Stunden: erreicht mit minimaler Bildschirmhelligkeit und abgeschalteten WLAN-Adapter.
Lediglich die Installation eines OS ist ein wenig knifflig, da hierfür zum einen ein externes optisches Laufwerk o. Ä. von Nöten ist und zum anderen, dass dieses nur an dem USB 2.0-Anschluss (rechte Seite neben dem Netzstecker) angeschlossen werden darf, da die USB 3.0-Anschlüsse erst durch die Lenovo-Treiber aktiviert werden können.
Außerdem ist zur Herstellung der vollen Betriebsfähigkeit ein Zweitsystem nötig, von welchem die LAN- und WLAN-Treiber von der Lenovo-Homepage heruntergeladen und auf dem Notebook instaliert werden müssen. Sobald dies allerdings geschafft ist, kann man die restlichen Treiber bequem über das Notebook selbst downloaden und installieren.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte
Bewertung 15 für ThinkPad Edge E145
Gesamtbewertung: 
5 von 5
5 von 5
Austi

Datum:6. Februar 2014
Super für Unterwegs!!!
leichtes Gerät, mit dem 6-Zellen 62Wh Akku rund 1,5kg.
Tastatur ist richtig gut, gutes Schreibgefühl.
Display matt und mehr als ausreichend hell, auch bei Außeineinsatz verwendbar. Darstellung ist scharf, Farben vielleicht etwas blass. DAfür aber eben kein "Schminkspiegel". Angezeigte Akkulaufzeit schwankt je nach Last zwischen 8 und 14 Stunden, die angegeben 8,5h werden also erreicht.
Gefühlte Performance nach Einbau einer 128GB Sandisk X110 SSD richtig gut, also Office, Internet, Video sind die Dinge, die das Notebook wirklich gut kann.
Von einem Kunden geschrieben, während er cyberport.de besuchte